###LINKS###

ORBITER600: 360° Oberflächenprüfung von Rundteilen

Optische Kontrolle von Rundgehäusen im Durchlauf

ORBITER600 ist ein Bildverarbeitungssystem zur 360°-Kontrolle von Oberflächen im Durchlauf. Typischerweise wird es bei Rundgehäusen eingesetzt, die in hoher Stückzahl und im Sekundentakt gefertigt werden, z.B. durch eine Umformpresse. Nach dem Umformprozess soll die Oberfläche der Teile auf Schäden geprüft werden. Schäden können sein: Schlagstellen, Kratzer, Materialdoppelungen, Zinkabplatzer oder Abschabungen.

Omni Control hat dafür ein kompaktes und leistungsfähiges Bildverarbeitungssystem entwickelt: ORBITER600.

Im Gegensatz zu den üblichen optischen 360°-Prüfungen kann ORBITER600 mit spiegelnden wie matten Oberflächen umgehen, auch mit Kombinationen daraus.

Technische Daten

Durchsatz:bis 120 Teile/min
Teilespektrum: Ø 30 bis 110 mm, max. Höhe 120 mm
Bandgeschwindigkeit: bis 400 mm/sek
Auflösung:100 µm
Baugröße:Die reine Prüfzelle besitzt eine Grundfläche von 1m²
Besonderheiten:Prüfung im Durchlauf
Lückenlose künstliche Abwicklung
Zwei Beleuchtungsprinzipien für stumpfe und glänzende Teile

Zusätzliche Kamera von oben zur Positionskorrektur

Erstes Baujahr:  2015
Anlagen:  1
Teststand:Demonstrationsmodell vorhanden für Ausprobung

 

 

 

Anwendungen

360°-Oberflächenprüfung der Mantelfläche

Prüfung auch von abgeflachten Gehäusen möglich

Metall- und Kunststoffteile mit matten, spiegelnden oder gemischten Oberflächen

Erkennung von mechanischen Fehlern an glatten Oberflächen

Erkennung von zerklüfteten Doppelungen durch Kettenfehleralgorithmus

Vorteile

ORBITER600 prüft die Werkteile im Pressentakt

nur 1m² Platzbedarf

nicht nur stumpfe und glänzende Oberflächen können geprüft werden, sondern auch gemischte

durch die Kombination von diffusem Auflicht und Streiflicht werden die n.i.O.-Teile optimal aussortiert

Prospekt ORBITER600

Hier geht's zum Interview:

mit Christian Zimmermann,

Geschäftsführer Omni Control Prüfsysteme GmbH

Opens external link in new window

 

 

Links und Artikel