Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

OSC: Oberflächenkontrolle im Durchlauf

Oberflächenkontrolle an abgeflachten Gehäusen im Durchlauf

OSC (Optical Surface Control) sind Bildverarbeitungssysteme zur schnellen Oberflächenkontrolle bei hohem Durchsatz. Die Planflächen von z.B. abgeflachten Motorgehäusen oder anderen flachen Objekten werden auf Beschädigungen wie Schlagstellen, Kratzer, Materialdoppelungen, Zinkabplatzer oder Abschabungen kontrolliert. Die Teile fahren einfach durch die geschlossene Prüfzelle (kein Takten) und werden dort optisch geprüft. Bei Verlassen der Prüfzelle liegt das Ergebnis vor.

Technische Daten

Durchsatz:bis 120 Teile/min
Teilespektrum: typ. Breite 50 mm,  max. Höhe 120 mm
Bandgeschwindigkeit: bis 300 mm/sek
Auflösung:bis 100 µm
Baugröße:Die reine Prüfzelle besitzt eine Grundfläche von ca. 1m²
Besonderheiten:Prüfung im Durchlauf
Unterdrückung von leichter Ölbenetzung
Erkennung von zerklüfteten, unterbrochenen Fehlern
Typeditor
Erstes Baujahr:1997
Anlagen: 6 Anlagen

 

 

 

Anwendungsmöglichkeiten

Direkte Prüfung der Teile im Anschluss an eine Umformpresse oder Teileentfettung

Für Metall- oder Kunststoffteile geeignet

Prüfung von Teilen bei hohem Durchsatz

hoher Durchsatz bis 120 Teile pro Minute

Prüfung im Durchlauf, einfaches Handling

Erkennung von zerklüfteten Fehlern

Kombinierbar mit Konturprüfung

Toleriert leichte und transparente Benetzung mit Öl oder Emulsion